Chronik SV Eurasburg-Beuerberg 1948 – 1960

1948 – 1960

Bis zum Jahresende 1948 hatte der neue Verein schon 100 Mitglieder. Und was lag näher für die neue Sportfamilie in Eurasburg, als sich auf die Suche nach einem eigenen Heim zu machen. So wurde nach vielem Suchen am 19. August 1950 eine große Holzbaracke – wie sie damals vielerorts herumstanden – vom Verein gekauft und dann in den Monaten September/Oktober auf einem von Georg Fischhaber sen. gepachteten Grund (heute Schulhaus) auf betonierten Fundamenten aufgebaut. So entstand die erste Sporthalle in Eurasburg, zur damaligen Zeit einmalig im ganzen Landkreis.

Die erste Sporthalle 1952

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die erste Sporthalle 1952

 

Die Einweihung der Halle mit Gaststätte fand am 8. November 1951 mit einer beachtlichen Sportveranstaltung statt:
Trainer und Leiter unserer Gewichtheberabteilung, Georg Wagmüller, konnte den damaligen deutschen Mannschaftsmeister im
Gewichtheben, den TSV 1860 München, verpflichten. Auf der Hallenbühne traten sie dann auf, die starken Männer: Hier können wir nur die berühmtesten nennen: Josef Schuster, 17maliger deutscher Meister im Bantamgewicht, und Heinz Schaffner, damals Europameister und Weltrekordinhaber im Schwergewicht. Fast 400 Zuschauer waren aus dem Häuschen, als Schaffner das Gesamtgewicht von 440 kg – Europarekord – zur Hochstrecke brachte.

 

Die Eurasburger Gewichtheber 1949

Die Eurasburger Gewichtheber 1949:
F. Ziegler (Bantam), S. Zimmermann
(Verbandstrainer), M. Werner (Vorsitzender),
R. Hörl (Federgewicht), H. Reinhard
(Schwergewicht), F. Lohn (Halbschwergewicht),
H. Mayer (Mittelgewicht), G. Wagmüller (Trainer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber auch die jungen Eurasburger zeigten ihr frisch erworbenes Können. Es war eine umjubelte Veranstaltung! Überhaupt spielte das Gewichtheben damals in Eurasburg eine große Rolle. Am 15. Juni 1952 fanden in Eurasburg die Oberbayerischen Meisterschaften für Jugend und Senioren statt. Die Eurasburger Jugendasse waren:  Josef Pelger, Karl Lemberger und Hans Fischhaber. Letzterer – unser langjähriger Bürgermeister – unterlag nur knapp dem deutschen Meister im Jugendmittelgewicht. Alfred Jorde wurde bei den Senioren Dritter. Durch Wegzug und Verletzungen von wesentlichen Spartenmitgliedern musste diese hoffnungsvolle Abteilung leider aufgelöst werden.

 

Seit der Inbetriebnahme der Sporthalle war täglich etwas los. Jetzt konnte sich auch das gesellige Leben richtig entwickeln. Ab Dezember 1951 wurde alljährlich der Kindernikolaus veranstaltet und auch die Senioren bekamen ihre Weihnachtsfeier. Zum Kindernikolaus, ebenso wie zum Faschingsdienstag, waren alle Kinder aus Eurasburg und Umgebung Gast des Vereins. Diese Veranstaltungen erwiesen sich als echte Familienveranstaltungen. Der Erfolg dieser Veranstaltungen zog einen hohen Mitgliederzuwachs nach sich. Bis zum 14. Juni 1952 zählte der Verein bereits 205 Mitglieder.

 

Am 3. April 1953 wurde Franz  Ziegler zum Kreisjugendleiter des Sportkreises 12 gewählt und bekleidete diesen Posten mit viel Erfolg für den ganzen Landkreis bis zum Frühjahr 1973. Am 13. Juli 1957 legte Martin Werner aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz im Verein nieder. In Anerkennung seiner großen Verdienste um den Verein und um viele einzelne seiner Fußballer wurde er einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Nachfolge als 1.Vorsitzender trat Martin Adlwarth an, der dann am 4. Juli 1959 von Franz Ziegler abgelöst wurde.